Freistaat investiert - in Mobilität und Wohnraumförderung- und stärkt so den ländlichen Raum

Veröffentlicht am 14.12.2018 in Kommunales

In dieser Woche wurde im Sächsischen Landtag der Doppelhaushalt für den Freistaat Sachsen für die Jahre 2019 und 2020 beschlossen. Mit einem Gesamtvolumen von 41,1 Milliarden Euro investiert der Freistaat in den kommenden Jahren 20% mehr als beim Regierungseintritt der SPD im Jahr 2014. Das Geld wird aus Sicht der SPD für dringend notwendige Zukunftsaufgaben wie Bildung, Kindergärten, für Wissenschaft und Hochschule, für Infrastruktur, für Sicherheit und für den sozialen Zusammenhalt eingesetzt. Auch für Nordsachsen sind weitreichende Investitionen vorgesehen.

 

Volkmar Winkler, der regionale SPD-Abgeordnete für den Landkreis Nordsachsen im Sächsischen Landtag meint dazu: „Bei den Haushaltsverhandlungen hat mich eine Motivation besonders geleitet: Sachsen muss gemeinsam wachsen, in den Metropolen, aber eben auch im ländlichen Raum. Ganz besonders deutlich wird das für mich beim Thema Mobilität. Wir investieren mit 1,5 Milliarden Euro so viel Geld in Bus und Bahn wie noch nie, und gleichzeitig stärken wir mit 700 Millionen Euro den Straßenbau. Das ist wichtig für die vielen Pendlerinnen und Pendler, die in Nordsachsen leben und in den Metropolen arbeiten, aber auch für die Handwerker vor Ort, die auf eine gute Straßeninfrastruktur angewiesen sind.“

 

Durch den neuen Doppelhaushalt wird der ländliche Raum deutlich gestärkt. Das zeigt sich klar in den Vorhaben, unter anderem auch bei der Wohnraumförderung. „In Nordsachsen haben wir wegen der Landflucht teilweise einen hohen Leerstand. Daher ist das neue Programm ´Wohnen im ländlichen Raum´ ein guter Haltefaktor“, meint Volkmar Winkler. 

 

Aus dem Programm wird der Bau oder Erwerb von Wohneigentum zur eigenen Nutzung sowie der Umbau, die Sanierung oder Erweiterung von bereits selbst genutztem Wohneigentum im ländlichen Raum durch Förderdarlehen unterstützt. Die Einkommensgrenze liegt bei 60.000 € für Alleinstehende sowie 100.000 € bei Ehegatten und Lebenspartnern. Pro Kind erhöht sich die Summe um 10.000€. Fördervoraussetzung ist auch die Inanspruchnahme eines KfW-Wohnraumförderdarlehens. Vorgesehen sind 40 Mio. € jeweils für 2019 und 2020 aus dem Wohnraumförderungsfonds Sachsen.

*** 

Weitere Informationen zum Doppelhaushalt des Freistaates finden Sie HIER.